Weiter konstante Energiepreise für Hilden

Gute Nachrichten für die Hildener haben wir zum Jahreswechsel. In 2017 bleiben alle Tarife für Strom und Erdgas konstant. Zuvor gab es 2015 eine Preissenkung für Strom
und 2016 eine für Erdgas. Beim Trinkwasser wird ab Januar ein neues Tarifmodell eingeführt.

Strompreise das dritte Jahr in Folge konstant

Zwar steigen beim Strom die Abgaben und Umlagen in 2017 netto um etwa 0,75 Cent pro Kilowattstunde (kWh), vor allem bedingt durch den Anstieg der EEG-Umlage. Gleichzeitig fallen aber regulatorisch bedingte Kosten für die Abrechnung ab 2017 weg. Nach Prüfung der gesetzlich bedingten Kostenentwicklung und gestützt durch leicht sinkende Stromeinkaufskosten können die Stadtwerke Hilden die Preise für alle Stromtarife unverändert lassen. Zudem werden alle Privatkunden und Kleingewerbekunden bereits seit 2013 vollständig mit Ökostrom aus
Wasserkraft versorgt.

Entspannte Entwicklung der Erdgaspreise

Beim Erdgas ist die Situation ähnlich. Hier steigen 2017 die Netzentgelte leicht an, gleichzeitig entfallen die Kosten für die Abrechnung. Nach der Senkung der Erdgastarife Anfang 2016 können die Stadtwerke die jetzt veränderte Kostensituation
auffangen und die Verbraucherpreise bleiben stabil.

Neues Tarifmodell Trinkwasser bringt zukunftsfähige Struktur

Für Trinkwasser wird zum 1. Januar 2017 eine neue Tarifstruktur eingeführt. Dies wurde im September 2015 vom Aufsichtsrat und der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Hilden beschlossen. Das neue Tarifmodell besteht aus einem Systempreis für die Bereitstellung und einem Mengenpreis für den Verbrauch. Der Systempreis wird durch die Zahl der Nutzungseinheiten im Gebäude bestimmt und macht etwa die Hälfte des Gesamtpreises aus. Mit der Einführung sinkt der Mengenpreis für den Wasserverbrauch um die Hälfte. Stadtwerke-Geschäftsführer Hans-Ullrich Schneider erläutert: „Die Umstellung ist notwendig, damit das Tarifmodell die tatsächliche Kostenstruktur der Trinkwasserwirtschaft besser abbildet. Die fixen Kosten der Trinkwasserversorgung machen den Löwenanteil der Gesamtkosten aus. Das neue Tarifmodell bildet die Realität besser ab. Es ist damit zukunftssicher und zeitgemäß.“

Umstellung des Tarifmodells Trinkwasser erlösneutral

Bundesweit rechnen nur noch sehr wenige Versorger allein nach der Menge des gelieferten Wassers ab. Oliver Schläbitz, Vertriebsleiter der Stadtwerke Hilden hat mit seinem Team umfangreiche Berechnungen durchgeführt und ergänzt: „Die Umstellung erfolgt aus Sicht der Stadtwerke Hilden erlösneutral. Be- und Entlastungen lassen sich bei einer strukturellen Änderung des Tarifmodells aber nicht verhindern. Tendenziell werden Familien in Mehrfamilienhäusern entlastet.“ Um die Berechnungen für diese zukunftsfähige Tarifstruktur auf eine solide Basis zu stellen, hatten die Stadtwerke Hilden im Frühjahr eine Nutzungseinheitenabfrage für alle Gebäude durchgeführt.

Das neue Tarifmodell Trinkwasser der Stadtwerke Hilden GmbH wurde im Vorfeld mit der Landeskartellbehörde NRW abgestimmt. Der Systempreis wird für Kunden mit einem Jahresverbrauch von bis zu 1.000 m³ nach Nutzungseinheiten berechnet. Für Kunden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 1.000 m³ erfolgt die Berechnung in Verbrauchsklassen. Weitere Informationen und einen interaktiven Rechner werden zum Jahreswechsel auf der Homepage der Stadtwerke Hilden veröffentlicht.